Home | Impressum

Was hilft gegen Durchfall?

Durchfallerkrankungen können sehr unangenehme Beschwerden hervorrufen. Flüssiger, übel riechender Stuhl, der zuweilen so schlagartig auftritt, dass der Betroffene es kaum zur Toilette schafft, gehört zu den Symptomen. Die Ursachen sind in den meisten Fällen harmlos. Dann lässt sich Durchfall auch selbst behandeln. In schweren Fällen muss der Arzt zurate gezogen werden.

Ursachen für Durchfallerkrankungen

Das Verdauungssystem ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Während der eine täglich Stuhlgang hat, leidet der andere ständig unter Verstopfungen. Falsche Ernährung, Stress, Viruserkrankungen aber auch erbliche Immunkrankheiten können für Probleme mit dem Stuhlgang verantwortlich sein. Von echtem Durchfall spricht der Mediziner, wenn der sehr dünne, breiige oder zuweilen sogar flüssige Stuhl mehr als dreimal am Tag auftritt.

Unverträglichkeiten von Lebensmitteln

In vielen Fällen sind Nahrungsunverträglichkeiten für Durchfall verantwortlich. Das Problem, dass nach dem Genuss von Pflaumen oder Sauerkraut sehr plötzlicher, flüssiger Stuhldrang auftritt, kennen wohl die meisten Menschen. Durchfälle, die durch das Essen hervorgerufen werden, vergehen meist nach ein oder zwei Tagen von selbst.

Virusinfektionen sind ein weiterer Auslöser für Durchfall. Die berüchtigte Magen-Darm-Grippe ist höchst ansteckend. Außer unter Durchfall leider der Betroffene dann unter Erbrechen und Kreislaufstörungen. Meist klingt die Infektion innerhalb weniger Tage von selbst ab. Einige Medikamente rufen ebenfalls Durchfallerkrankungen hervor. Hier ist die Rücksprache mit dem Arzt sinnvoll, der gegebenenfalls zum Absetzen des Mittels raten wird, damit sich der Stuhlgang wieder normalisiert.

Durchfall durch Stress und Probleme

Auch psychische Faktoren können zu Durchfall führen. Manche Menschen neigen bei Stress zu Problemen mit der Verdauung. Gerade vor Prüfungen und anderen Belastungen treten Durchfallbeschwerden auf. Psychische Probleme machen sich ebenfalls häufig im Verdauungstrakt bemerkbar. Sobald die Prüfung überstanden ist oder der Stress abgebaut wurde, reguliert sich die Verdauung von selbst. Einige Krankheiten wie Reizdarm, Mukoviszidose oder verschiedene Krebsarten können ebenfalls für Durchfall sorgen. Hier ist eine Behandlung durch den Arzt notwendig, keinesfalls sollten Betroffene zur Selbsthilfe greifen.

Medikamente gegen Durchfall aus der Apotheke

Für die Behandlung von Durchfallerkrankungen stehen verschiedene Mittel zur Verfügung. Die früher üblichen Kohletabletten wurden durch moderne Medikamente abgelöst, die rezeptfrei in der Apotheke erhältlich sind. Bei schweren Durchfallerkrankungen wird der Arzt ein passendes Medikament verordnen.

Hausmittel gegen Durchfall

Leichte Durchfallerkrankungen lassen sich mit einfachen Hausmitteln und ein paar Verhaltensmaßregeln selbst behandeln. Grundsätzlich sollte zunächst einmal auf die Nahrungsaufnahme verzichtet werden. Wenn bestimmte Lebensmittel die Auslöser für die Beschwerden sind, ist es sinnvoll, diese ganz vom Speiseplan zu streichen. Sobald es dem Betroffenen etwas besser geht, darf er leichte Schonkost ohne Fett oder Zucker zu sich nehmen.

Zwieback und Salzstangen sind bewährte Hausmittel. Bei Salzstangen ist der positive Effekt durch das Salz besonders groß. Salz bindet Wasser im Körper. Da bei Durchfall sehr viel Wasser ausgeschieden wird, schützt das Salz den Körper vor Austrocknung. Gekochte und zerdrückte Kartoffeln mit etwas Salz oder Möhren, die ohne Fettzugabe gekocht werden, sind als Schonkost ebenfalls gut geeignet.

Was essen bei Durchfall ? - Stopfende Lebensmittel

Einige Lebensmittel stehen in dem Ruf, stopfend zu wirken. Das gilt im Besonderen für die Banane. Sie hat eine regulierende Wirkung auf den Darm und hilft sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfall. Frische Heidelbeeren und geriebene Äpfel festigen den Stuhl ebenfalls.

Bei Durchfall viel trinken, um Flüssigkeitsverluste auszugleichen

Vor allem aber muss der Betroffene viel trinken. Durchfall kann immer ein Austrocknen des Körpers bewirken, sodass ausreichend Flüssigkeit konsumiert werden muss. Ungesüßte Tees oder Wasser ohne Kohlensäure sind am besten geeignet. Wer es mag, gibt eine Prise Salz in die Flüssigkeit.

Selbstbehandlung Durchfall bei leichten Erkrankungen!

Durchfall darf nur in leichten Fällen, bei denen der Auslöser bekannt ist, selbst behandelt werden. Dauert er länger als drei Tage, ist er sogar blutig oder der Betroffene sehr geschwächt, muss unbedingt der Arzt aufgesucht werden, um gesundheitliche Schäden zu verhindern.

Mehr gesunde Ernährung:

- Alles über die Fünf Elemente Ernährung
- Nährstoffe, Bioverfügbarkeit in Lebensmittel und Wechselwirkungen
- Powerfrühstück Müsli - Energie für den ganzen Tag
- Mittelmeerküchen und Olivenöl
- Die richtige Sportlerernährung

Benutzerdefinierte Suche

Suchfunktion

Social Media



Werbung