Home | Impressum

Gesunde Ernährung mit Rapsöl

Ernährungswissenschaftler und Menschen, die sich gesund und ausgewogen ernähren möchten, schwören auf die Verwendung von Rapsöl in der Küche. Das goldgelbe Öl ist beim Kochen und Backen vielseitig einsetzbar. Doch welche Inhaltsstoffe enthält das Öl aus den Rapssamen eigentlich?

Ohne Fett geht es nicht

Der menschliche Körper ist auf Fette angewiesen. Viele Vitamine wie E und A werden müssen durch Fettsäuren aufgespalten werden, nur dann kann der Körper sie überhaupt verarbeiten. Ein völliger Verzicht auf Fett führt deshalb zu gesundheitlichen Problemen. Fettsäuren gibt es in verschiedenen Formen. Sie werden in gesättigte, einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren unterschieden.

Gesättigte Fettsäuren, wie sie vorwiegend durch tierische Nahrung aufgenommen werden, gelten wegen des hohen Cholesteringehalts als ungesund. Dagegen sind ungesättigte Fettsäuren aus pflanzlichen Produkten und Fischen für einen ausgewogenen Speiseplan unverzichtbar. Sie erhöhen die Fließgeschwindigkeit des Blutes und wirken gegen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Außerdem senken sie den Cholesterin-Spiegel.

Rapsöl für eine gesunde Ernährung

Vor allem viele pflanzliche Öle liefern diese für den menschlichen Organismus so wichtigen Fettsäuren, die der Körper teilweise selbst nicht herstellen kann. Rapsöl gehört zu den pflanzlichen Ölen mit besonders hohen Anteilen an ungesättigten Fettsäuren, Vitamin E und Karotinoiden. Circa 50 bis 60 Prozent des Öls bestehen aus einfach ungesättigten Fettsäuren wie der Alpha-Linolsäure, 30 Prozent sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Vor allem die im Rapsöl enthaltenen Omega3-Fettsäuren, die in dem sehr günstigen Verhältnis von 1:2 zu den Omega6-Fettsäuren stehen, leisten einen wertvollen Beitrag zu einer gesunden, ausgewogenen Ernährung. Durch seine Inhaltsstoffe ist Rapsöl in der gesundheitlichen Wirkung dem Olivenöl gleichzusetzen. Bereits ein Esslöffel pro Tag deckt den Großteil des täglichen Bedarfs an Omega3-Fettsäuren.

Raffinierte und unraffinierte Rapsöle

Rapsöl wird aus den Samen der Rapspflanze gewonnen, die vor allem für die Gewinnung von Bio-Diesel angebaut wird. Lediglich die gelben Kerne des Samens werden für die Rapsölherstellung genutzt. Die schwarze Schale wird wegen des hohen Anteils an Bitterstoffen entfernt, damit das Öl nicht bitter schmeckt.

Rapsöl wird durch zwei verschiedene Verfahren gewonnen. Entweder werden die Kerne erhitzt und heiß gepresst oder sie werden kalt verarbeitet. Durch die Erhitzung der Kerne wird raffiniertes Rapsöl hergestellt, durch die kalte Pressung entsteht das wertvollere unraffinierte Öl. Da durch die Erwärmung viele Vitamine verloren gehen, ist in unraffiniertem Öl der Anteil der Vitamine wesentlich höher. Raffiniertes Öl unterscheidet sich außerdem durch einen milderen Geschmack und eine hellere Farbe von unraffiniertem Rapsöl.

Verwendung von Rapsöl in der Küche

Raffiniertes Rapsöl kommt in der Küche immer dann zum Einsatz, wenn das Öl erhitzt werden muss. Zum Kochen, Braten und Backen ist es besser geeignet als unraffiniertes Öl, das hohe Temperaturen nicht verträgt. Da das raffinierte Öl nahezu geschmacksneutral ist, harmoniert es mit vielen Gerichten und Gewürzen. Im Gegensatz zu Olivenöl mit seinem starken Eigengeschmack lassen sich sogar Süßspeisen und Backwaren mit raffiniertem Rapsöl verfeinern. Unraffiniertes Rapsöl wird in erster Linie als Dressing für Salate oder als Dip in der kalten Küche verwendet. Durch seinen intensiveren Geschmack verleiht es den Speisen eine delikate Geschmacksnote.

Rapsöl kühl und dunkel lagern

Wie lange Rapsöl haltbar ist, hängt von der Art der Herstellung ab. Raffiniertes Öl kann durchaus ein paar Monate aufbewahrt werden, allerdings sollte es an einem dunklen und kühlen Ort gelagert werden. Unraffiniertes Rapsöl bleibt nicht ganz so lange frisch. Hier ist besonders auf den richtigen Lagerort zu achten. Geöffnete Flaschen sollten innerhalb kurzer Zeit verbraucht werden, damit das unraffinierte Rapsöl nicht ranzig wird.

Fazit: Deshalb ist Rapsöl so gesund

Rapsöl gilt neben Olivenöl als eines der wertvollsten Speiseöle und wird auch von der DGE, der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, im Rahmen einer gesunden Ernährung empfohlen. Für Menschen, die den intensiven Geschmack des Olivenöls nicht mögen, ist Rapsöl die richtige Alternative. Die gesunden Inhaltsstoffe versorgen den Körper mit den wichtigen Omega3-Fettsäuren, Vitaminen und Karotinoiden. Durch die vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten ist Rapsöl das ideale Speiseöl für eine gesunde Ernährung.

Mehr Gesundheit und Ernährung:

- Welche Funktionen Aminosäuren erfüllen
- Die 5 Elemente Küche
- Nährstoffgehalt der Banane
- Welcher Dosha Typ sind Sie
- Wieviele Kalorien haben Haferflocken

Benutzerdefinierte Suche

Suchfunktion

Social Media



Werbung