Home | Impressum

Trinken beim Sport

Trinken beim SportWann, was und wie beim Sport getrunken wird, beeinflusst maßgeblich die Leistungsfähigkeit. Zusätzlich gewährleistet die Flüssigkeitszufuhr - speziell Wasser - den Transport der Nährstoffe im Körper. Besonders empfindlich auf Wasserverlust reagieren die wasserreichsten Organe wie Muskulatur, Herz, Lunge und Gehirn. Wenn man bedenkt, dass der menschliche Körper zu ca. 80 Prozent aus Wasser besteht, wird klar, wie wichtig regelmäßiges Trinken im Sport ist.

Vor mehr als 30 Jahren galt noch die Ansicht, dass Trinken im Sport nicht erforderlich sei - einige Trainer verboten ihren Schützlingen die Flüssigkeitszufuhr während Training und Wettkampf. Heute ist wissenschaftlich erwiesen, dass sich bereits der Wasserverlust von 1% des Körpergewichtes negativ auf die Leistungsfähigkeit auswirkt.

Die Wichtigkeit vom Trinken beim Sport spiegelt sich in der Angebotsvielfalt diverser Sport- und Energie-Getränke wieder. Da ist es nicht einfach, das geeignete Getränk zu finden. Bei der Auswahl sollte man folgendes berücksichtigen:

Kostengünstigere Alternative ist die herkömmliche Fruchtsaftschorle - deren Wirkung vergleichbar mit den Sportdrinks ist. Besonders empfehlenswert sind Apfelsaft- und Johannisbeerschorle. Beide Getränke sorgen nicht nur für die Flüssigkeitszufuhr, sondern liefern ausreichend Elektrolyte und Kohlenhydrate.

Wann und wie man beim Sport trinken soll

Genauso wichtig wie die Auswahl des Sportgetränkes: das Trinkverhalten. Vor Wettkämpfen sollten Sportler darauf achten, bereits am Vortag ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Vor langen Trainingseinheiten oder Wettbewerben, sollte man sich nicht zu starker Sonnenstrahlung aussetzen, da diese entwässernd, also dehydrierend wirkt. Das gilt auch für Saunagänge.

Spätestens nach einer Stunde sollte man für Flüssigkeitsnachschub sorgen. Als Faustregel gilt eine Trinkmenge von 0,5 bis zu 1 Liter pro 60 Minuten. Optimal ist es, bereits nach 30 Minuten mäßig Flüssigkeit zu trinken: häufige kleine Schlucke eines bekömmlichen Getränks zu sich nehmen.

Nach dem Training/Wettkampf müssen dem Körper zur Regeneration die verlorenen Elektrolyte (Spurenelemente u. Mineralstoffe) sowie Kohlenhydrate zugeführt werden. Dies bedeutet, erst trinken und dann essen.

Übrigens, Leistungssportler achten bei der Wahl des Mineralwassers auf die Mineralisation. Sie wählen dabei Wasser mit unterschiedlicher Dosierung der Mineralstoffe. Während Training und Wettkampf mit wenig oder gar keiner Kohlensäure und einem Natriumgehalt von mehr als 400 mg. Für die Regenerationsphase mit Kohlensäure nach Gusto, sowie Magnesium über 50mg und Calcium über 150mg.

Noch mehr Ernährung:

- Exotische Früchte - Kiwi und Ananas
- Das Olivenöl und seine Qualitäten
- Wie viele Kalorien haben Haferflocken
- So ernähren Sie sich richtig, wenn Sie Sport treiben
- Lehre des Ayurveda: Doshas

Benutzerdefinierte Suche

Suchfunktion

Social Media



Werbung